Flavio und Altin bereiten sich für ein Acoustic-Konzert vor

Da es schwierig ist aus allen Songs von uns Acoustic-Versionen anzufertigen, mussten wir einiges bei Lennon/McCartney struzen… We hope that we can work it out!
Wenn ihr mehr davon hören wollt:
Diesen Donnerstag ab 20:00 in der Zeughausbar in Uster! Wir hoffen ein paar bekannte Gesichter anzutreffen.

Eine extra Portion Liebe
Pablos

Flavio und Altin bereiten sich für ein Acoustic-Konzert vor. Da es schwierig ist aus allen Songs von uns Acoustic-Versionen anzufertigen, mussten wir einiges bei Lennon/McCartney struzen… We hope that we can work it out!
Wenn ihr mehr davon hören wollt:
Diesen Donnerstag ab 20:00 in der Zeughausbar in Uster! Wir hoffen ein paar bekannte Gesichter anzutreffen.

Eine extra Portion Liebe
Pablos

Posted by Pablo Infernal on Dienstag, 8. März 2016

MENSCH DAS WAR DER WAHNSINN!!!

Ein ENORMES Danke an alle Beteiligten in Wien, welche den letzten Abend für uns unvergesslich machten! Auch ganz besonders den Veranstaltern; man hat nicht oft die Gelegenheit eine riesige Brauerei zu beschallen!
Von Hanna mit H beim Bierausschank bis zum zuvorkommenden Sicherheitspersonal; der Abend konnte nicht besser ausfallen!!
Bussi, Küssli und eine kaiserliche Portion Liebe

Wir hatten unendlich viel Spass am Cholererock

Wir hatten unendlich viel Spass am Cholererock letzten Samstag!
Unglaublich, das Thuner Tagblatt (thunertagblatt.ch) hat uns jede Menge Buchstaben in ihrem Artikel zu diesem fantastischen Openair gewidmet:

„Es war abermals ein hochkarätiges Programm, welches das junge Organisationsteam dieses Jahr zusammengestellt hatte. Seinen nächsten Höhepunkt fand es im Auftritt von Pablo Infernal. Mit Hardrock und einer wilden Bühnenshow trieb die Zürcher Band den Dezibelmesser an die Grenze des Erlaubten – und die Stimmung in die Höhe. Dank ihrer Spielfreude und ihren Liedern in Led-Zeppelin- und AC/DC-Manier dürfte die Band auch in unseren Gefilden einige neue Fans gewonnen haben.
Und weil zu Rock’n’Roll auch Drugs gehören, scheuten sich die vier Jungs nicht, auf der Bühne die eine oder andere Zigarette anzuzünden. Vielleicht nicht gerade das beste Vorbild für die vielen Kinder, die mit ihren Eltern da waren, aber eine schöne kleine Rebellion im nachmittäglichen Familienidyll.“

Flavio entschuldigt sich bei allen 6 bis 8-Jährigen, die sich seit dem berauschenden Bild von unserem mit der Kippe im Mundwinkel Solos reissenden Gitarristen fortan eine Stange Marlboro Rot auf Weihnachten wünschen.
Auch wenn wir uns nicht vollumfänglich mit AC/DC identifizieren möchten, trotz der Eröffnung für jene in Österreich, danken wir für den schmeichelnden Beitrag! Wir kommen spätestens nächstes Jahr und mindestens als Zuschauer wieder. Nochmals ein enormes Danke an alle Beteiligten rund um das Cholererock und eine Riesenladung Liebe aus Zürich nach Hünibach!

Bilder: https://liveit.ch/pablo-infernal-am-cholererock-2015/

AC/DC in Spielberg: Die grösste Show meines Lebens

Von Lukas Mantsch
Bild: © Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

 

Pablo Infernal war der Opener an diesem Tag – und die sympathischen Schweizer machten mir definitiv Laune auf mehr. Außerdem füllte sich langsam aber sicher das Veranstaltungsareal. Also gingen wir eine Runde Flyer verteilen. Wie alle Bands wissen:

Der Weg in die Rock’n’Roll Hall Of Fame ist hart und selbst im digitalen Zeitalter mit bunt bedruckten A6 Zetteln gepflastert.

Quelle: http://www.redbull.com/at/de/music/stories/1331723364628/acdc-in-spielberg-konzertbericht